TG Syrlinstrasse

Zusammenfassung

Die durchgeführten Untersuchungen an Bodenplatte und Rampe zeigten in weiten Bereichen Rissbildungen, welche nicht durch das aufgebrachte Oberflächenschutzsystem überbrückt werden konnten.

Das Projekt

Das Bürogebäude in der Syrlinstraße 38 wurde im Jahr 1999 erbaut. Unter Teilen des Gebäudes sowie und des gesamten Parkplatzes befindet sich eine eingeschossige Tiefgarage.

Die Tiefgarage weist eine Länge von rd. 61 m und eine Breite von rd. 16 m auf. Zusammen mit der Rampen-konstruktion ergibt sich damit eine befahrbare Fläche von rd. 1150 m2.

In den Rissbereichen konnte über die Jahre tausalzhaltiges Wasser bis zur Bewehrung vordringen und hier eine chlorid-induzierte Korrosion auslösen. Die festgestellten Restquerschnitte der Bewehrung im Rissbereich in der Fahrgasse sowie im Rampenbereich implizierten, dass eine Instandsetzung nach dem Prinzip des Kathodischen Korrosionsschutzes in der Tiefgarage zielführend ist.

Im Bodenbereich (Bodenplatte und Rampe) wurde wegen der hohen Stromkapazität in Kombination mit einer hohen Lebensdauer und hohem Widerstand gegen Chloride als Anodensystem ein Titansystem in Form von Gitternetz-Anoden verwendet. An den Wand- und Stützensockeln Tiefgarage und Achse D, Außenbereich wurde als Anodensystem ein Titansystem in Form von Bandanoden verwendet.

Zurück zur Übersicht
data-lux-contextualcontenturi="https://www.bbv-systems.com/projekte/detail?type=1520796480"