TG Marktoberdorf

Zusammenfassung

Das Instandsetzungskonzept für die Sanierung der Stahlbetonbauteile, Schutz der Stützen- und Wandsockel, sieht das Prinzip „K“ (Kathodischer Korrosionsschutz) nach RL-SIB 2001 des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) vor.

Das Projekt

Das Grundstück liegt im Ortskern der Stadt Marktoberdorf.

Die Tiefgarage ist zweigeteilt (Stadt und Sparkasse) und teilweise mit Wohn- und Geschäftsgebäuden und Parkplatz überbaut.

Gebäudemaße der Tiefgarage:

  • Stadt: ca. 2000 m² mit 72 Stellplätzen, Baujahr 1990/91
  • Sparkasse: ca. 700 m² mit 15 Stellplätzen, Baujahr 1984/85

Das Instandsetzungskonzept für die Sanierung der Stahlbetonbauteile, Schutz der Stützen- und Wandsockel, sieht das Prinzip „K“ (Kathodischer Korrosionsschutz) nach RL-SIB 2001 des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) vor.

Es ist eine weitere Nutzungsdauer der Tiefgarage von mindestens 20 Jahren vorausgesetzt.

Für die Instandsetzung der Stützen- und Wandsockel kamen aktivierte Titanbandanoden (Breite 15 mm, Stromabgabe 5,3 mA/lfm.) eingebettet in 15 mm starken Ankopplungsmörtel (Instandsetzungsprinzip K gemäß DAfStb RL - SIB) zur Ausführung.

Zurück zur Übersicht
data-lux-contextualcontenturi="https://www.bbv-systems.com/projekte/detail?type=1520796480"