BBV Systems

Arsta Brücke

Im Herzen Stockholms läuft derzeit das Projekt „Citybanan“, das der Ausweitung des vorhandenen Schienennetzes, insbesondere für Fernzüge, dient.

Dieses Bauprojekt stellt technisch und logistisch sehr hohe Anforderungen an die Ausführenden. Es beinhaltet mehrere Tunnelbauprojekte (u.a. den von der BBV vorgespannten Söderströmstunnel), als auch Brückenbauwerke über stark frequentierte Zugstrecken und Autobahnen.

Nach Abschluss der Arbeiten soll die Kapazität der Verbindungen durch das neue Streckennetz verdoppelt werden.

Im Gebiet zwischen Årsta und Älvsjö entsteht in Spannbetonbauweise die neue 1,4 km lange Arsta-Brücke, die nach Fertigstellung die siebtlängste Brücke Schwedens sein wird.

Während der Planungsphase ergab eine Untersuchung durch Bauunternehmen und Planer in Zusammenarbeit mit BBV Systems, dass das System BBV L27 mit nachträglichem Verbund die wirtschaftlichste Lösung für die Vorspannung beim Projekt Arsta-Brücke ist.

Die Ausführung erfolgte in 38 Betonierabschnitten. Im Brückenquerschnitt in Form eines Stierkopfes liegen 8 Spannglieder BBV L27, die jeweils über zwei Abschnitte laufen, vier der Spannglieder enden jeweils an einer Betonierfuge, wurden dort gespannt und angekoppelt, die anderen vier wurden an der darauffolgenden Betonierfuge gespannt und verlängert. Dadurch entstand ein durchlaufendes Spannsystem über die komplette Brückenlänge.

Bauherr: Swedish Transport Administration

Auftraggeber: Züblin Scandinavia AB

Planung: COWI A/S, Dänemark

Spezielle Kennzahlen zum Projekt

Bauzeit

2012 - 2014