BBV Systems

Litzenspannverfahren

Litzenspannverfahren ohne Verbund, intern

Litzenanzahl von 1 bis 9 Litzen mit der Stahlgüte St 1570/1770 und  St 1660/1860, Litzenquerschnitte 140 und 150 mm2 und Vorspannkräfte Pmax von 186 bis 1944 KN.

Litzenanzahl 1 mit der Stahlgüte St 1570/1770 und St 1660/1860, Litzenquerschnitte 140 und 150 mm2 und Vorspannkräfte Pmax von 189 bis 216 KN.

Litzenanzahl 7 bis 15 mit der Stahlgüte St 1660/1860, Litzenquerschnitt 150 mm2 und Vorspannkräfte Pmax von 1550 bis 3321 KN.

Litzenspannverfahren ohne Verbund, extern

Litzenanzahl von 9 bis 19 Litzen, St 1570/1770, 140 mm2, Vorspannkräfte Pmax von 1673 bis 3531 KN.

Litzenanzahl von 3 bis 31 Litzen, St 1570/1770 und St 1660/1860, 140 und 150 mm2, Vorspannkräfte Pmax von 567 bis 6696 KN.

Litzenanzahl von 7 bis 15 Litzen, St 1660/1860, 150 mm2, Vorspannkräfte Pmax von 1512 bis 3240 KN

Litzenspannverfahren für Windenergienanlagen

In der Richtlinie für Windenergieanlagen, Fassung Oktober 2012 – Einwirkungen und Standsicherheitsnachweise für Turm und Gründung - wird in Kapitel 5, Werkstoffe und Ausführung unter anderem gefordert, dass Spannverfahren die zum Vorspannen von Windenergieanlagen verwendet werden, für die Vorspannung von Türmen, bzw. für diesen entsprechenden Anwendungsbereich, zugelassen sein müssen. BBV stellt mit der Z-13.3-133 erstmals in Deutschland eine solche Zulassung zur Verfügung.