BBV Systems

Stabspannverfahren

Die Stahlspannstäbe St 835/1030 unserer Stabspannverfahren sind warmgewalzt und gereckt mit nahezu kreisförmigem Querschnitt. Sie entsprechen einem Spannstahl Y-1030-H gemäß prEN 10138-4. Die glatten und gerippten Stäbe sind in Lagerlängen bis 11,8 m bzw. 9,6 m (Ø50) erhältlich. Auf Anfrage sind auch größere Längen lieferbar.

Die Enden der Glattstäbe, welche auf Bestelllänge geschnitten werden, sind mit kaltgerolltem Gewinde versehen. Die gerippten Stäbe haben durchgehendes Gewinde und können beliebig geschnitten werden.

Typische Anwendungen sind Quervorspannungen, Brückenverstärkungen und Instandsetzungen, Verbindungselemente für den Stahl- und Maschinenbau sowie temporäre Anwendungen.


Spannstäbe mit Verbund

...sind vollständig im Konstruktionsbeton einbetoniert. Der Verbund und der Korrosionsschutz werden durch den Einpressmörtel nach DIN EN 447 gewährleistet.

Spannstäbe ohne Verbund, intern oder extern

...können inner- oder außerhalb des Bauteilquerschnittes eingebaut werden. Der Korrosionsschutz wird durch Einpressmörtel, Korrosionsschutzmasse oder durch Schrumpfschläuche gewährleistet. Für temporäre Einsätze kann eine Schutzbeschichtung nach DIN EN ISO 12944-5 aufgebracht werden. Die Spannglieder können jederzeit entspannt, nachgespannt oder ausgetauscht werden.

 



Interner Stab mit Verbund

Interner Stab ohne Verbund mit Korrosionsschutzmasse im freien Spannkanal